Gesellschaftsspielen in Zeiten von Corona

Was machen mit dem Nachwuchs in den nächsten 5 Wochen. Zum Glück dürfen wir aktuell ja noch vor die Tür, aber jetzt schon können sich die Tage wie Kaugummi ziehen (da weiß auch ich mit 2 Kindern ein Lied von zu singen).

Also die beste Zeit um mal wieder ein paar neue Spiele kennenzulernen!

Ich biete einen Lieferservice vor die Haustür für alle Kunden in Breisach, Gündlingen und Ihringen ab einem Bestellwert von 25 €. Die Bezahlung kann kontaktlos über Paypal erfolgen. Weitere Infos hierzu bei Bestellung.

Bestellungen nehme ich per eMail (diana(at)spielendeinfach.de) oder WhatsApp (an 0176/96614781) entgegen.

Hier geht es zur aktuellen Preisliste. Die Preise sind gültig bis Ende des Monats, einzelne Preise sind Angebotspreise, d.h. hierfür gilt danach keine Preisgarantie!!


Ein Großteil meines Angebots bleibt jedoch auch in Zukunft bestehen:

  1. Geführte Spieleabende: Jetzt einen Spieleabend mit persönlichem Spieleerklärer buchen. 2 1/2 – 3 Stunden unter Anleitung viele neue und aufregende Spiele kennenlernen.
  2. Direktvertrieb: Wie bisher auch ist es möglich über spielend einfach Spiele zu beziehen. Da unser Lager aber auswärts liegt ist dies stets mit etwas Vorlaufzeit verbunden. Gerne können Sie uns via eMail oder auch telefonisch bzw. Whatsapp kontaktieren, falls Sie ein spezielles Spiel suchen. Ab Mitte 2020 wird es an dieser Stelle auch einen Online-Shop geben, über den Sie problemlos bestellen können.
  3. Spieletreffs:  Sind aktuell aus gegebenem Anlass alle gestrichen. Sobald wieder Treffen stattfinden dürfen, finden sich hier alle Infos.
  4. Spielepräsentationen in Kindergärten und Schulen
  5. Vorträge zum Thema Gesellschaftsspiel

Weiterhin besteht auch die Möglichkeit direkt Spiele über mich zu bestellen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass es zu Wartezeiten kommen kann, wenn die Spiele nicht auf Lager sind.

Neues bei spielend einfach

Da ich meinen Laden nicht mehr habe und auch sonst derzeit keine direkte Beratung anbieten kann, stelle ich hier regelmößig kurz und knackig neue Spiele vor, die ich absolut empfehlen kann.

Anfangen will ich heute mit Silver von Ravensburger:

Silver ist sozusagen die Evolution bekannter Spiele wie Biberbande (Amigo) oder des eher unbekannten CABO (vom gleichen Autor), jedoch in einer etwas verschärfteren Variante:

Zu Beginn erhält jeder Spieler verdeckt 5 Karten, die er vor sich auf dem Tisch legt. 2 davon darf sich jeder geheim ansehen. Die restlichen Karten kommen als verdeckter Stapel auf den Tisch, die oberste Karte wird offen danebengelegt.

Silver beinhaltet Karten mit den Werten von 0 – 13. Die 1 bis 12 gibt es je 4x, die 0 und 13 jeweils nur 2x. Zusätzlich hat jede Karte eine Sonderfunktion, die zum Teil entweder zum Tragen kommt, wenn man die Karte spielt oder diese offen in der eigenen Auslage liegen hat oder bei der Auswertung.

Wer am Zug ist kann aus einer von 3 Möglichkeiten wählen:

  1. Die oberste Karte vom Stapel gegen eine oder mehrere identische Karten aus der eigenen Auslage tauschen. Davor darf die neue Karte natürlich angeschaut werden, da diese ebenfalls wieder verdeckt in die Auslage kommt.
  2. Die Funktion der soeben gezogenen Karte nutzen (falls die Karte es zulässt) und dann offen auf den Abwurfstapel legen.
  3. Die oberste Karte vom Abwurfstapel gegen eine oder mehrere identische Karten aus der Auslage tauschen. In diesem Fall wird die neue Karte offen in die Auslage gelegt.

Ziel dieser ganzen Kartentauscherei ist es zu einem unbestimmten Zeitpunkt die niedrigste Auslage zu haben. Sobald man nur noch max. 4 Karten vor sich liegen hat, darf man anstatt eine der oben genannten Möglichkeiten zu wählen auch Silver sagen. Daraufhin kommen alle Mitspieler noch genau 1x zum Zug.

Danach werden alle Karten aufgedeckt und die Summen der Karten verglichen. Nur wenn derjenige Spieler, der Silver gesagt hat auch wirklich die niedrigste Summe vor sich liegen hat, erhält dieser Null Punkte alle anderen soviele Minuspunkte wie Ihre Kartenauslage zeigt. Liegt dieser Spieler jedoch falsch, gibt es zusätzlich noch 10 Strafpunkte obendrauf.

Nach vier Runden ist Schluss und der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten hat gewonnen.

Auf einige weitere Details will ich hier in der Kürze der Zeit nicht eingehen, aber ich hoffe ich konnte einen Überblick über den Spielverlauf vermitteln. Ich selbst konnte mich nie wirklich für Biberbande erwärmen, aber Silver bzw. CABO haben es wirklich in meine aktuelle Absacker-TOP 10 geschafft und werden da vermutlich noch einige Zeit verweilen.